Unverzagt, das Hotel Balzer!

Fides Becker: Lost in translation, 2007
Fides Becker: Lost in translation, 2007

Vom 4. Juni bis zum 15. Juli 2007 zeigten das Künstlerhaus Schloß Balmoral und das Kur- und Stadtmuseum Bad Ems im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2007 „Rebellen, Reformer, Revolutionäre“ eine besondere Ausstellung über ein Kleinod der Kurstadt: das ehemalige Kurhotel Balzer. Viele Jahre hatte das geschichtsträchtige Gebäude aus dem 19. Jahrhundert leer gestanden, bis seine imposante Ruine im März 2005 dem Abriss zum Opfer fiel.

 

Während im Kur- und Stadtmuseum dokumentarischen Fotografien und Originalobjekte des ehemaligen Hotels gezeigt werden, präsentiert das Künstlerhaus vor allem die zahlreichen und höchst unterschiedlichen Arbeiten der Balmoral Stipendiaten, die von 1996 bis 2004 den unaufhaltsamen Verfall des Balzer erlebt und künstlerisch verarbeitet haben.

 

Doch was genau interessierte die Künstler an einer verfallenen Hotelanlage in dem einstigen weltberühmten Modebad an der Lahn so sehr, dass sie ihm mannigfaltige Arbeiten widmeten?

Dieser Frage geht Rainer Hoffmann nach und findet Antworten in den Werken von elf internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Diese sind: Fides Becker, Susanne Britz, Filipa César, Kocheisen + Hullmann, Zoltán László, Esther Neumann, Laura Padgett, Pfelder, Anja Teske, Barbara Wille und Byrd Williams.

 

In den Installationen, Gemälden, Zeichnungen und Fotoarbeiten dieser Künstler lebt die wechselvolle Geschichte des alten Gebäudes und seines letzten Besitzers, Werner Unverzagt, wieder auf. Es entstehen imaginative Bildwelten und imaginäre Räume, in denen Fiktion und Realität aufeinander prallen. Sie oszillieren ständig zwischen vergangener Pracht und ihrem Verfall, woraus sie ihren besonderen Charme beziehen.

 

Meinen Katalogbeitrag finden Sie hier.

 

Weiter Informationen erhalten Sie unter: www.balmoral.de/balzer